Ordnung

Immer wieder die Erkenntnis: Die einfachen Vorgehensweisen sind doch immer noch die, die am besten funktionieren – und am schwierigsten umzusetzen sind. Früher ins Bett gehen bewirkt, dass ich morgens ausgeschlafener bin. Trotzdem widerstrebt es mir abends, ins Bett zu gehen, den Tag zu Ende gehen zu lassen. Ich will ja schließlich jede Sekunde Freizeit auskosten. (Aber heute – heute gehe ich direkt nach diesem Post ins Bett, jawoll, das ist fest vorgenommen!)

Ordnungstechnisch ist es auch so: Es bleibt nach dem Aufräumen ordentlich, wenn man Dinge, die man benutzt hat, direkt wegräumt. Das ist mein fester Plan seit zwei Tagen. Und ich frage mich, wieso man das nicht einfach immer macht. Zum Beispiel morgens: Da stelle ich grundsätzlich meine Müslischale in die Spüle und lasse Wasser hineinlaufen. Die Spülmaschine ist direkt daneben. Die Schale nur kurz auszuspülen (damit das Müsli nicht antrocknet) und dann einzuräumen, würde vielleicht 5 Sekunden länger dauern. Also mach ich es ab sofort. Aber ansonsten? Wenn ich mich hier so umsehe: Die geöffnete Post liegt neben dem Sessel, auf dem ich sie geöffnet habe. Der zugehörige Umschlag liegt gar auf dem Wohnzimmertisch. Der Rock, den ich gestern anhatte, liegt auf dem Bügelbrett.

Eindeutig: Es besteht noch Übungsbedarf. Aber die Spüle ist leer und es sieht auf jeden Fall besser aus als häufig.

Dann bleibt demnächst vielleicht auch Zeit, nicht immer nur die akuten Notbaustellen fertigzustellen, sondern mich auch einmal um die Problemzonen zu kümmern. Ich sage nur: Schlafzimmer… (Der vernachlässigste Raum bei mir, da dort ja eigentlich nie Besuch reinkommt und wenn doch, ist es Besuch, bei dem es mir eh egal ist, wie es aussieht!)

Advertisements

3 Antworten zu “Ordnung

  1. Liebe Nele,
    vielen Dank für Deinen lieben Eintrag in meinem Blog. 🙂 Da muss ich mich bei Dir doch auch mal umschauen … und was lese ich als erstes? MICH! 😉 Ich jammer jeden Morgen, schaffe es aber nie früher ins Bett. Und was das Ordnunghalten angeht … oder nee, da schreib ich jetzt doch nichts zu. Hehe.
    Ganz liebe Grüße
    Ellen (ellapirella)

  2. Eventuell bist du meine von mir nach der Geburt getrennte Zwillingsschwester. Was für ne Haarfarbe hast denn du?

  3. Ich fürchte, dazu bin ich zu blond, aber mir scheint, dieses Problem haben mehrere Menschen! Heute bin ich übrigens total ausgeschlafen! Ich bin nämlich früüüh ins Bett gegangen! Hach – seid stolz auf mich! 😉

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s