12 von 12 im Oktober

Dass ich meine Kamera letztes Wochenende beim Helden vergessen hatte, war mir schon am Montag aufgefallen. Dass sie mir daher auch heute, am 12. Oktober, fehlen würde, wurde mir erst klar, als ich heute auf Caros Blog kam und „12 von 12“ las – da war es schon Mittag. Meine Fotos sind daher heute alle mit dem Smartphone gemacht und nicht gerade von guter Qualität! Schade, denn die letzten Monate habe ich mir in ein Fotobuch drucken lassen und mit den Handyfotos ging das echt schlecht. Eigentlich könnte man die 12 von 12 doch auch herrlich verscrappen?

Jetzt aber los! 😉 Ich bin erkältungstechnisch derzeit leicht angeschlagen, aber nicht krank genug, um zuhause zu bleiben. Daher fällt mein morgendlicher Kaffee im Büro momentan aus und wird ersetzt durch:

Dann zeigte sich heute mal wieder die unglaubliche Nützlichkeit des Internets. Am Wochenende spontan überlegt, dass der Held und ich zu einem Konzert wollen, dann wieder vergessen, heute um 9.45 fiel es mir ein und um 9.55 hatte ich die Tickets ausgesucht, bezahlt und per E-Ticket zugeschickt bekommen. Jetzt freuen wir uns tierisch auf den nächsten März und diesen Herrn hier:

Auf dem Heimweg begrüßte mich eine graue Welt, die ich durch meinen Schirm etwas fröhlicher zu machen versuchte. 😉

Im Bus konnte ich dann ein wenig lesen, das ist immer ganz nett, aber manchmal wird mir davon schlecht. Heute nicht (ich weiß nie, woran es liegt, dass mir manchmal schlecht wird und manchmal nicht).

Zuhause konnte ich ein bisschen kreativ werden, denn endlich sind die Nachfüllrollen für meinen Kleberoller gekommen. Ich hatte aber nur Zeit für eine Seite im Urlaubsbuch – wann das wohl je fertig wird?

Unangenehme Dinge waren auch zu erledigen. Wie zum Beispiel meinem Helden am Telefon seine doofe Bafög-Post vorlesen. Irgendwie muss er jetzt Zinsen zahlen, aber wir haben nicht verstanden, wieso, da er eigentlich alles pünktlich bezahlt hat. Muss man sich wohl mal drum kümmern.

Dann ging es mit der U-Bahn zum Spieleabend!

…überraschenderweise wurde dort gespielt. 😉 Heute auf dem Programm: Dixit und Munchkin. Wir hatten viel Spaß, wie immer. Eine wirklich schöne Tradition, die wir da eingeführt haben, fast jede Woche spielen wir zusammen. Das ist toll!

Ebenfalls Tradition: Beim Spielen gibt es Pommes. Grundsätzlich und immer. Hach. Ich mag unsere neuen Traditionen. 🙂

Außerdem habe ich ganz süße Puschen gekriegt, da unterwegs meine Füße nass geworden waren! Sind die nicht niedlich?

Dann ging’s mit der S-Bahn heim. Tja, man erkennt hier leider nicht, was die Deutsche Bahn uns sagen will. Ich kann’s euch aber verraten. Stand dort zunächst noch etwas von „etwa 10 Minuten später“, mauserte es sich bald schon zu „etwa 15 Minuten später“ und gipfelte in „etwa 20 Minuten später“. Da es jetzt 0:06 Uhr ist, hätte ich die 12 von 12 doch tatsächlich noch am richtigen Tag geschafft, wenn die Bahn pünktlich gewesen wäre! 😉 Aber nun ja, so reicht es ja auch. Aber jetzt muss ich dringendst ins Bett! Gute Nacht!

Mehr Tagesbilder findet ihr wie üblich bei Caro!

Advertisements

4 Antworten zu “12 von 12 im Oktober

  1. Pingback: 12 von 12 im Oktober | bunt, gestreift und hüpfig

  2. Pingback: Verspätete 12 von 12 im Oktober | bunt, gestreift und hüpfig

  3. Pingback: 12 von 12 im Oktober 2014 | bunt, gestreift und hüpfig

  4. Pingback: 12 von 12 im Oktober 2012

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s