12:12 – dinner spinner

Die neue Runde 12:12! Frau Jolijou und Bine fragen nach unserem Lieblings-Abendessen: „dinner spinner“ ist das Thema. Eine sehr gute Frage, denn das Abendessen ist bei mir eine heikle Angelegenheit, seit der Held weg ist.

Als ich noch alleine hier wohnte, haben wir oft nach der Arbeit telefoniert. Ich hing dann (als frischgebackene Arbeitnehmerin mit ihrer ersten 40-Stunden-Woche) total platt und lag hungrig auf dem Sofa. Dem Helden quengelte ich dann ins Ohr, dass mir niiiemand Abendbrot machte… Und als er dann hier wohnte, war das seine Aufgabe. Mir Abendessen zu machen. So gut wie jeden Abend. Gar nichts spektakuläres, häufig genug einfach nur belegte Brote.

Jetzt ist der Held weg. Wir telefonieren nicht mehr jeden Abend, und ich bin auch nach der Arbeit nicht mehr so müde. Aber das mit dem Abendessen, das kriege ich trotzdem nicht so gut hin. Zu viel zu tun, keinen Appetit, aber unglaublichen Hunger. Ich kann da wirklich verzweifelt werden, so albern das ist. Ich würde mir abends oft einfach gerne so Astronautenpillen einwerfen – nur eine kleine Pille und ich bin satt. Aber da das nicht geht, habe ich mir für die schlimmsten Abende schon einen Notfall-Essensplan gemacht und an die Innenseite der Tür eines Küchenschranks geklebt!

Darauf stehen unter anderem für Tage mit etwas mehr Energie, Zeit und Hunger der leckere Brokkoli-Kichererbsen-Salat aus diesem kleinen Kochbuch (zugegeben das einzige, was ich daraus regelmäßig mache – total lecker!):

Eine schnellere Variante, für die man allerdings wenigstens mehr frische Zutaten auf Vorrat haben muss, sind überbackene Brote. Mit Tomate und Basilikum mache ich es am häufigsten, aber es schmeckt auch super mit Tunfisch und etwas Salatcreme. Mjamjam! Aber Vorsicht, da verbrennt man sich schnell mal die Zunge… 😉

Advertisements

6 Antworten zu “12:12 – dinner spinner

  1. Tomatenbrot…das haben wir früher so häufig gegessen….danke für die Erinnerung!

    Lieben Gruß Claudi

  2. Och, in so ein Tomatenbrot könnt ich jetzt aber auch reinbeißen 😉
    LG

  3. Das mit dem überbackenen Brot ist eine super Idee! Ich bin oft abends auch zu kaputt und faul um richtig zu kochen. Manchmal vergisst man wie einfach es sein kann. 🙂

  4. Oh, das kommt mir bekannt vor…hatte ich vor Familie auch oft mal ;O)…Nun so mit Kids geht das ja irgendwie nicht mehr,..aber wenn alle wech sind, dann fühlt das manchmal noch wie früher…schön, nichts kochen zu müssen *lach*
    Groetjes
    Maren

  5. Oh so ein Tomatenbrot ist was so feines! Ich nehme für darunter immer die Basilikumcreme meines geliebten Arans – das schmeckt soooo läkka!

    Sei lieb gegrüsst von
    Frau Süd

  6. Kichererbsen sind auch immer ein Notfallplan von mir. Oder Suppe. Am Sonntag gekocht reicht die dann auch noch für Montag und Dienstag abend. Und nix gegen ein ordentliches Spiegelei, dazu vielleicht noch ein bisschen Gemüse aus dem Ofen. Oder Spinat aus dem Gefrierfach. Ach, eigentlich fällt mir immer was ein, dafür denke ich einfach zu viel über Essen nach 😉

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s