12 von 12 im März

Heute ist es das erste Mal, seit ich bei 12 von 12 mitmache, dass ich tatsächlich nur 11 Bilder schaffe. Tja – der Hauptteil meines Tages war einfach nicht so aufregend, sondern nur Büro. Nächstes Mal vielleicht wieder alle 12e! 🙂

Übrigens habe ich einige Bilder mit dem „klassischen“ Picnik und einige mit dem von mir bei Frau Papagena neu entdeckten PicMonkey bearbeitet. Sieht jemand einen Unterschied? 🙂

Los geht es wie üblich beim Start einer neuen Woche viiiiel zu früh hier:

Und im Bus ein kleiner Chat mit dem Helden!

Nach dem Aussteigen: Hier am Hafen ist es immer noch viel nebliger als zuhause. Aber mal ehrlich: Seit ich in Düsseldorf wohne, habe ich mehr Nebel gesehen als in meinen 25 Jahren davor. Erstaunlich, oder? – Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich dazwischen Studentin und nie so früh wach war, und meine Schulzeit verdrängt habe? Man weiß es nicht!

Im Büro erst mal inspiziert: Im Bus habe ich einen Brillen-Nasen-Nöpsel (das ist sicherlich das offizielle Wort) verloren. Mist, jetzt muss ich zum Optiker, denn mit den hundert Leuten im Bus habe ich ihn natürlich nicht wiedergefunden. Zum Glück ist meine Brille so leicht und man spürt es kaum, nur rutschen tut es nun etwas. (Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich im gestrigen Tatort gelernt habe, dass ich eine Erbkrankheit habe? Und ich dachte, ich hätte einfach nur so zwei verschiedene Augenfarben…)

Es folgt jede Menge Arbeit und anschließend habe ich Besuch von einer Freundin bekommen. Eigentlich wollten wir in die Sneak Preview ins Kino, aber wir haben festgestellt, dass es diese in unserem Wahlkino nicht mehr gibt. Also: Homekino! Aber was?

Na – machen wir erst mal was zu Essen. Milchreis mit Kirschgrütze!

Leider sind Besuch und Milchreis kochen gar keine gute Idee. Während wir unsere Geheimnisse austauschten (ich erzählte, weil ich doch sonst platzen würde, von der aufregenden Entscheidung – mehr zum Monatsende – und sie erzählte von Vorstellungsgesprächen, von denen keiner etwas wissen soll), beschloss die Milch nämlich… Ihr könnt es euch denken? …dass es ihr im Topf gar nicht mehr so gut gefiel. 😉 Also erst mal einweichen lassen!

Und dann für einen Film entscheiden.

Hmm, also ehrlich? Ein Highlight war es nicht. Nett, aber mehr auch wirklich nicht. Zum Glück hatten wir eine freundliche Begleitung und haben sowieso den halben Film verquatscht (weil er uns offenbar nicht fesseln konnte)!

Dann mal nachgeschaut, was meine Bestellung macht. Das Paket wurde laut Hermes schon am 5. losgeschickt, aber bislang habe ich weder eine Sendung erhalten noch einen Zettel im Briefkasten gehabt. Und was sagt mir der Link!?

Grrrrr, also angerufen und mich beschwert. Bei der Gelegenheit herausgefunden, dass noch eine weitere Lieferung für mich (für die ich keine Paketverfolgungsnummer hatte) bei Hermes herumliegt. Jetzt wird alles an einen Paketshop gesendet, ist ja auch ok, aber hätte man mir nicht einen bis 3 Zettel in den Briefkasten stecken müssen!?

Jetzt noch ein bisschen Lektüre… Nach ein paar Farbenmix-Shirts und einem Rock traue ich mir nun auch zu, vielleicht mal etwas hieraus zu nähen (bestellt beim Start mit der Nähmaschine, nur einen Blick reingeworfen und eingesehen, dass das meiste davon nicht gerade für TOTALE Anfänger gedacht ist. Vielleicht klappt’s ja als fortgeschrittene Anfängerin!).

Mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei Caro!

Advertisements

9 Antworten zu “12 von 12 im März

  1. Hättet halt Elizabethtown schauen sollen! 😛

  2. Hihi, vom Waardenburg-Syndrom hab ich gestern auch zum ersten Mal gehört und auch nicht gewusst, dass das eine Erbkrankheit ist. Vor allem klingt Erbkrankheit irgendwie so dramatisch, dabei sind es ja nur zwei verschiedene Augenfarben, was ich sehr interessant finde und gar nicht krank 🙂
    Liebe Grüße, Carina

  3. Da bin ich ja mal bespannt, was Du uns Ende des Monats erzählen wirst 🙂

    Liebe Grüße * Denise

  4. Tolle Bilder! …und ich mag es, wenn jemand zwei verschiedene Augenfarben hat (und solange sonst nichts damit zusammenhängt…).
    Liebe Grüße! Sonja

  5. Ich hatte einen Klassenkameraden, bei dem sich die eine Augenfarbe sogar änderte: von zwei braunen Augen, wurde eins langsam Blau. Ich weiss aber nicht was daraus geworden ist.

  6. Pingback: 12 von 12 im März | bunt, gestreift und hüpfig

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s