Auf der Suche

Immer wieder faszinierend finde ich, über welche Suchbegriffe der Blog gefunden wird. Ich kann mir die Statistik anschauen und muss dann manchmal unbedingt „nachgooglen“, auf welcher Seite von Google man denn bitteschön ankommen muss, um hierher gelenkt zu werden? Zum Beispiel haben in der letzten Zeit ganze 32 Leute hierhergefunden, weil sie nach „Toffifee“ gegooglet haben. Klar, ich habe mal ein Rezept für Toffifee-Muffins (nach wie vor übrigens empfehlenswert) gepostet, aber zumindest auf Google-Seite 16 habe ich das noch nicht entdeckt. Was erhofft man sich da zu finden? Spezifiziert man die Suche nicht lieber etwas? Faszinierend, faszinierend… 😉

Ansonsten sind die Suchanfragen manchmal logisch zu erklären und werden die Leute trotzdem enttäuschen: Man kommt hierher, obwohl ich gar nicht wirklich über den „größten Kohlrabi der Welt“ geschrieben habe. Oder obwohl ich zwar über Kunst mit Buchstaben, aber sicherlich nicht über „Buchstaben in der Kunst“ oder auch „Kunst auf Buchstaben“ postete.

Manche Leute stellen auch Fragen, die ich hier gerne beantworten möchte: Wie ist der Zustand eurer Bücher? Im Allgemeinen ganz gut! Willst du mit mir gehen? Nein, ich bin verheiratet. Willst du mit mir alt werden? Hier gilt das gleiche. Muss ein ein Gewerbe anmelden, wenn ich einen Shop bei Dawanda oder Etsy habe? Japp. Wo ist der Held, der mich glücklich macht? Ich weiß nicht, aber meinen geb ich nicht her!

Weitere Highlights:

  • „Ich hasse bewerben“ – wer tut das nicht, aber wieso googlet man das?
  • „fliegender Mops“ – ähm. Ich weiß nicht, was ich sagen soll! 😉
  • „Leseliste für erwachsene Twilight-Fans“ – hier bist du definitiv falsch!
  • „deprimierende Neubauwohnung“ – das macht mich jetzt etwas traurig…
  • „richtiger Liebeskitsch“ – oh… Wirklich?!
  • „knurpsen Bedeutung“ – bei uns heißt das soviel wie knabbern, naschen
  • „Tasche für Keingeld selbst nähen“ – einer der hübschesten Tippfehler, die mir untergekommen sind
  • „Gründe Nudeln“ – Nudeln brauchen keinen Grund – Nudeln gehen immer!

Aber mein Favorit ist immer noch dieser hier, der immerhin 3x zu meinem Blog führte und mich grübeln lässt, ob ich meinen Namen nicht ändern sollte: Denn „bunt, streifig und gehüpft“ finde ich auch ganz herzallerliebst! 😀

Advertisements

7 Antworten zu “Auf der Suche

  1. Super toller Beitrag, habe mich in der Mittagspause schon köstlich amüsiert :-).

    Nebenbei, das rheinische Wörterbuch sagt zu „knurpsen“: „harte Speisen geräuschvoll, hörbar zerbeissen“. Hätte ich spontan aber auch nicht gewußt.

    LG
    Michael

  2. knurpsen? noch nie von gehört! Kennst du den schnuppen? 🙂
    Suchanfragen sind echt immer lustig, ne? So einen Post habe ich auch noch geplant. Momentan kommt aber kaum was lustiges dazu, die meisten landen über Geldgeschenke oder Zpagetti bei mir.
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    • Doch, schnuppen kenn ich auch! Ein gern genutztes Wort! Entsprechend heißen die Süßigkeiten dann bei uns auch gerne „Schnuppjes“ (jaja, eine Verballhornung vom niederländischen „snoep“ oder „snoepjes“, das muss ich als studierte Niederländerin ja mal dazuschreiben *g*)!
      Die meisten Suchanfragen sind nicht so spektakulär, die hab ich natürlich rausgelassen. 😉

      • Hab ich mir schon fast gedacht 🙂
        Und auf „Deutsch“ heißen die dann eigentlich (jedenfalls bei uns) nur „Schnupp“ 🙂 Aber dann auch mit allem kombinierbar: Schnuppschrank, Schnuppliste, …

  3. Ich liebe solche Beiträge über Suchanfragen 😀
    Ich finde das ja immer sehr Interessant. Mein aktuelles Highlight „Hot Dog Kuchen “ *lach*

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s