12 von 12 im Juli – am 14.

Meine Güte, wo ist die Zeit geblieben? Ich komme ja zu nichts mehr! Einerseits ein gutes Zeichen, denn die letzten Wochen waren gefüllt mit wunderbaren Freizeitaktivitäten – Freundinnenbesuch, Partys, Chor, Stadtteilfest, Ballonfahren, Grillen oder gestern ein wunderbarer Abend auf dem Mittelaltermarkt mit Katha und ihrer Familie. Aber andererseits kann ich nicht abstreiten, dass ich mich ganz schön gestresst fühle. Und die nächste Woche wird nicht besser, der erste „freie Abend“ ist der Freitag. Obwohl ich mich auf jede einzelne Aktivität freue, macht mich das „Gesamtbild“ doch schon etwas fertig…

Wie auch immer, ich habe am Freitag natürlich meine 12 von 12 fotografiert, bin dann aber nicht zum posten gekommen. Jetzt ist der 12. zwar schon fast wieder verjährt, aber die Bilder sind ja eh fertig, also kann ich sie jetzt auch noch schnell zeigen, bevor die neue vollgepackte Woche startet. Vielleicht habe ich ja sogar noch Zeit, den einen oder anderen weiteren Artikel vorzubereiten. Denn 2 Wochen ohne bloggen, hallo? Wo kommen wir denn da hin, das soll nicht noch einmal passieren!

1

Also, wie üblich bin ich am Freitag mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Tragt ihr eigentlich einen Fahrradhelm? Das wird ja im Moment wieder enorm diskutiert, ob es die Helmpflicht für Radfahrer geben soll. Ich habe ihn mir zugelegt, nachdem ich in Düsseldorf gestürzt bin und mir klar wurde, dass ich nicht immer selbst dafür verantwortlich bin, ob ich heile zuhause ankomme. Schließlich schnalle ich mich im Auto auch an, wenn ich losfahre, obwohl ich mich als sichere Autofahrerin fühle. Man hat eben nicht immer Einfluss darauf, was im Straßenverkehr mit einem passiert. Inzwischen habe ich mich sehr an den Helm gewöhnt und es fehlt etwas, wenn ich ihn einmal nicht auf habe. Den Spruch hinten drauf finde ich besonders süß.

2

Wir haben im Büro immer jede Menge von diesen „Entspannungsbällen“ rumfliegen, die wir als Werbegeschenke bekommen haben. Sie entspannen uns wirklich, aber hauptsächlich durch die Überraschungs-Wurf-Attacken auf die Kollegen, die wir damit gelegentlich durchführen. Donnerstag war ich das arme und unschuldige Opfer und hatte somit am Freitag einen ordentlichen Vorrat am Schreibtisch liegen. 😉

3

Bürohund Lulu war nicht so fit, sondern kränkelte etwas. Dann ist sie immer etwas kuschelbedürftig und naja, wenn sie mit ihren großen Hundeaugen zu mir aufblickt und die Pfote auf mein Knie legt, dann kann ich einfach nicht Nein sagen. Also habe ich den Vormittag mit Hund auf dem Schoß verbracht. Den Kopf hat sie dabei auf meinen Arm gelegt, so dass die Mausbewegungen minimal sein mussten und ich nur mit der linken Hand tippen konnte. Tja, was tut man nicht alles. Mein Kollege hat sogar den USB-Stick für mich in den Computer gesteckt, damit ich Lulu nicht aufscheuchen musste. 😉

4

Normalerweise esse ich mittags ein Brötchen, aber der Held hatte geschrieben, dass es bei ihm im Büro Pizza gibt, und so wollten wir abends nur noch eine Kleinigkeit essen. Ich habe den Heißluftofen in der Büroküche ausprobiert – naja. Immerhin hat es so lange gedauert, dass die Kollegen alle schon mit der Pause fertig waren und ich a) Fotos vom Essen machen konnte, ohne Fragen hevorzurufen und b) beim Essen lesen konnte.

5

Auf dem Heimweg fuhr ich an einer Demo vorbei, zu der wir auch eingeladen waren. Es ging um Lärmbelästigung durch die Autobahn in unserem Stadtteil. Wie man sieht, sind die meisten Mitbürger wohl ähnlicher Ansicht wie ich, was den Autobahnlärm betrifft.

6

Es war wunderbar sonnig am Freitag, und meine neue Hose strahlte in fröhlich-sommerlichem Türkis und machte mir richtig gute Laune!

7

Zuhause hatte ich Post. Vor 14 Tagen hatten meine beste Freundin und ich eine Einladung unserer Schule – es ist tatsächlich schon 10 Jahre her, dass wir Abi gemacht haben! Wir waren kurz dort und durften unter anderem in unsere Klausuren reinschauen. Kopien davon wurden uns nun per Post zugeschickt und ich staune mit großen Augen über meine Kenntnisse in Informatik (siehe oben – heute ist das für mich absolutes Chinesisch, auch der ausgedruckte Programmiercode, der beilag) und bin ziemlich stolz auf meine Englisch- und Geschichts-LK-Klausuren, die ich sicherlich heute so nicht mehr schreiben könnte.

8

Abends waren wir auf dem Münsteraner Nachtflohmarkt. Ein Klassiker!

9

Wie man sieht, war es noch hell, als wir dort waren, nämlich direkt zur Eröffnung. Wir waren im Anschluss noch auf eine Einweihungsparty eingeladen (erwähnte ich schon den Freizeitstress), wollten aber nicht schon wieder den Flohmarkt verpassen wie an den ersten zwei Terminen. Die Folge: Es war massig voll. Es war sogar so voll, dass ich nichts gekauft habe und der Held fast die Krise gekriegt hätte.

1011

Leider war es mir übrigens gar nicht so richtig möglich, das fotografisch festzuhalten: Das Fahrradmeer zu Beginn des Flohmarkts. Münster ist doch einfach wunderbar! 🙂

12

Mehr 12 von 12 gibt’s wie üblich bei Karo!

(Juli 2011, Juli 2012)

Advertisements

10 Antworten zu “12 von 12 im Juli – am 14.

  1. …das Thema Fahrradhelm haben wir auch neulich diskutiert. Ich fahre kaum Rad, aber ich habe schon zum Mann gesagt, dass so’n Helm ne Investition ist, über die ich nachdenke, vor allem, wenn ich mein Rad öfter auspacke!
    Direkt nach’m Abi haben wir uns auch immer vorgenommen, n Blick in die Abi-Klausur zu werfen…Nun ist mein Abi 15 Jahre her und ich hab’s schlichtweg vergessen.

  2. Oh.. ihr habt Post von der Schule bekommen? Ich wollte mir meine Klausuren ja auch zumindest ansehen…

    • Ja, die „Jubiläums-Abiturienten“ werden immer von unserer Schule eingeladen zur jeweiligen Entlassung der aktuellen Abiturienten. Meine Freundin und ich waren da, aber sonst leider fast niemand aus unserer Stufe. Aber ein paar LehrerInnen haben wir getroffen und eben in die Klausuren geschaut. Und generell war es auch mal wieder echt interessant, durch die Schule zu gehen. Danach war ich froh, dass dieses Kapitel hinter mir liegt und habe wieder mal ein paar Nächte geträumt, ich würde zu spät zum Unterricht kommen etc.! 😉

      Und was die Klausuren betrifft, ich konnte mich an fast nix erinnern, aber ich bin sehr stolz auf mein damaliges Ich! 😉

    • Achso, und die Klausuren habe ich nur deswegen zugeschickt bekommen, weil ich eben an diesem Tag in der Schule war und mich in eine Liste eingetragen habe, und auch ein bisschen Geld in die Portokasse geworfen habe… 😉 Ist nicht so, als würde jeder die Kopien automatisch bekommen.

  3. Jep, Freizeitstress 😉
    Wir sind heute Nacht wieder zurück gekommen und haben bis halb zwei noch ausgeräumt, und heute Morgen war um acht Uhr Schule und Krümel war um neun uhr auf nem Kindergeburtstag eingeladen, yaaay…

    Hahaha, ich habe auch immer noch Albträume, dass ich zu spät zum Geschichtsunterricht, wahlweise Erdkunde, komme 😉 Oder dass ich am anfang vom Schuljahr vergessen habe meinen Stundenplan rauszuschreiben (mussten wir in der Oberstufe machen), und ich nicht wusste wo ich hin muss, jetzt aber die Tafeln mit den Plänen nicht mehr existierten. Für den nächsten Traum muss ich mir mal merken einfach im Sekretariat nachzufragen 😉

    Und Fahrradhelm: Auf jeden Fall! Nicht nur wegen der eigenen Sicherheit (na gut, vor allem natürlich deswegen), sondern auch um gutes Vorbild zu sein- sonst kann man den Kindern gegenüber ja behaupten was man will, wenn man selber keinen trägt hebelt mal jedes Argument wieder aus… Mein Fahrradhelm ist aber leider nicht so cool wie Deiner, sondern bloß ein Helm 😉

    Allerdings: Was trägst Du beim Radfahren denn für Schuhe???? Die gehen ja GAR nicht *fg* (die sind mir -aus Gründen- direkt aufgefallen ;-))

    So, ich gehe dann mal Kram ausräumen…
    VIEL Kram…!

    Liebe Grüße,
    und schön dass Du am WE zu Besuch warst!!

    Katha

    • Bitte entschuldige die Schuhe… Vernünftige Fahrradschuhe kommen immer als letztes in der Ausrüstung! 😉 Ich fand es großartig am Samstag und werde mal sehen, was mit dem 3. August wird! 🙂

      Lustigerweise träume ich auch meistens, dass ich vor der Schule stehe und meinen Stundenplan nicht weiß. Ich bin zu spät und alle anderen sind schon im Unterricht, so dass ich niemanden fragen kann. Letzten Endes muss ich dann immer in den Bio-Unterricht – Sekretariat ist da aber auch keine Lösung, die mir im Traume einfallen würde… 😉

  4. Ja, das kenne ich. Ich komm blogtechnisch grad auch zu nöscht. Gestern hab ich nicht mal Fotos für die 7 Sachen gemacht.
    Auf dem Flohmarkt war ich auch ganz kurz, aber leider erst am Samstag, da war nicht mehr viel los.
    Fahrradhelm trage ich nicht. Ich finde 100 Ausreden, weiß aber, dass das klug wäre.
    Viele Grüße!

  5. Das liest sich so, als wenn ihr eine ziemlich entspanne Büro-Atmosphäre habt – klingt gut. Nur das mit dem Bürohund wär nix für mich 😉
    In die Abiklausuren kann ich jetzt auch reingucken – aber da die eh nicht so prall waren, lass ich das mal liebe 😉
    Ich habe dich übrigens getaggt: http://goldengelchen.blogspot.de/2013/07/wochenende-frage-antwort-spiel.html
    Lust mitzumachen?
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    • Ja, es ist recht entspannt, wir sind aber auch nur sehr wenige Leute hier. Der Großteil der Firma sitzt in einer anderen Stadt, und der Chef kommt nur einmal in der Woche vorbei! 😉
      Na das/den? Tag muss ich mir direkt mal ansehen gehen!

  6. Pingback: 12 von 12 im Juli | bunt, gestreift und hüpfig

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s