Smartphonelos

Eigentlich schon wieder erstaunlich, wie erstaunlich ich es immer noch finde, wie abhängig wir mittlerweile von Technologien geworden sind. Mittlerweile sollte ich das doch wirklich gewohnt sein, dass ich verloren bin, wenn das Internet ausfällt, dass ich wahnsinnig werde, wenn es unterwegs mal schlechten Empfang gibt – und dass es mich überall juckt, wenn ich kein Handy dabei habe.

Gestern machte ja der Verkauf von WhatsApp an Facebook die Runde. Und überall auf Facebook (Oh, the irony…) wurde darüber diskutiert, wohin man nun vielleicht doch mal wechseln sollte (Die Sicherheitslücken, die schon länger bekannt waren, haben niemanden dazu bewogen. Aber gut, das war wohl jetzt der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.). Threema ist die App der Wahl in meinem Bekanntenkreis. Als ich dies aber installieren wollte, stellte ich fest, dass mein Smartphone dazu nicht in der Lage war. Meine Android-Version war zu alt.

Eine kurze Google-Recherche ergab, dass dies kein Problem darstellen sollte. Mein Handy konnte ganz offiziell und von Samsung vorgegeben auf eine neuere Android-Version geupdatet (geupdated? upgedatet? upgedated?) werden. Also setzte sich der Held abends, nachdem ich meine Daten gesichert hatte, daran, dies zu tun. Der erste Versuch – scheiterte. Der zweite Versuch – scheiterte. Der dritte Versuch? Scheiterte so grandios, dass mein Handy keinen Pieps mehr von sich geben wollte.

Tatsächlich: Mein Handy piepst nicht mehr. Es geht nicht mehr an, es reagiert nicht aufs Ladekabel. Es ist tot! Alle Versuche der Wiederbelebung scheiterten – und das waren zahlreiche: ans Ladekabel anschließen, sämtliche Knöpfe drücken, liebevoll zureden, sämtliche Knöpfe in anderer Kombination gedrückt (so ein Smartphone hat ja nicht besonders viele Knöpfe), wütend beschimpft… Nüschts. Also bin ich seit gestern Abend ohne Handy unterwegs.

Man glaubt ja gar nicht, was für Herausforderungen das in sich birgt. Allein schon: Das Wecken. Mein Smartphone ist mein Wecker – ich habe nichts anderes! Zum Glück kann mein Tablet das ebenfalls, auch wenn es morgens seltsam ist, statt dem kleinen Telefon das riesige Teil in den Händen zu halten, um den Wecker auszuschalten (mit einer Hand geht das ja nicht mehr). Oder die Essens-Verabredung heute Mittag: „Held, kannst du mal C. schreiben, dass wir uns um 12.45 Uhr am Parkplatz treffen bitte?“ – Held: „C. lässt ausrichten, er hat doch keine Zeit, nächste Woche wieder.“ Ihr alle, die auf Quizduell-Antworten wartet – wartet noch ein bisschen länger. Auf dem Weg zur Arbeit sah ich direkt unzähliche Instagram-Motive und ärgerte mich (in Wahrheit hätte ich dort sicherlich gar nicht erst angehalten, wenn ich das Smartphone in der Tasche gehabt hätte). Aber am schlimmsten: Der instinktive Griff zum Handy. Einfach mal, um zu schauen. Die Uhrzeit zu checken und der Blick, ob oben links ein kleiner grüner Hörer zu sehen ist. Der Griff, der dann mittendrin mit einem resignierten „Ach nein“ abgebrochen wird. Und natürlich das panische „Au Mist, wo zum Teufel ist mein…………. Ach ja.“ 😉

Das Smartphone ist tot, es lebe das Smartphone: Natürlich kann das kein Dauerzustand sein. Mein Handy könnte ich nun einschicken und reparieren lassen. Das dauert einige Wochen – Kosten sind nicht absehbar. Also bin ich nun auf der Suche nach einem neuen ständigen Begleiter…

Jetzt bin ich erst mal ohne Handy unterwegs. Es fühlt sich wirklich seltsam an. Eigentlich ist so eine erzwungene Pause ja auch mal ganz nett. Versuche ich mir einzureden. Aber wenn ich ehrlich bin… Fehlt es mir doch enorm. (Auch wenn ich heute früh ohne Handy zum Herumspielen DEUTLICH eher aus dem Bett gekommen bin, hüstel hüstel…)

Advertisements

7 Antworten zu “Smartphonelos

  1. Ich finde ja, dass es immer mal gut tut, vom Internet und der dazugehörigen Technik ein bißchen Abstand zu gewinnen. Ich hab absichtlich daher auch noch garkein Smartphone angeschaft. Wenn man sich ja einmal dran gewöhnt hat, gehts ja doch wieder nicht mehr ohne 😉
    Mein Partner hat garkein Handy. Das wiederum könnte ich mir nicht mehr für mich vorstellen…

  2. Hihi das musste ich gestern auch erleben. Mein Handy hatte einen kleinen Wasserschaden und musste trocknen und da kam ich mir wir eine Süchtige vor. Wie oft man auf das Handy blickt, denkt man könnte jetzt dies und jenes nachschauen oder XY mal eben schreiben… geht alles nicht.
    Ziemlich komisch, wenn einem das mal bewusst wird.

    Mittlerweile geht mein Handy wieder, aber das hat mich schon zum Nachdenken angeregt.

  3. Bei uns ist neulich der Strom für ein paar Stunden weg gewesen, das war auch nicht schön. Da ging dann gar nichts. Aber wenn man es sich erstmal mit Kerzen und Buch gemütlich gemacht hat, dann war es wieder ganz angenehm. Trotzdem war es toll als alles wieder ging 😉 Man ist schon ein wenig abhängig, und sei es nur, um etwas zu googeln um zu beweisen dass mit Recht hat *g*

    Liebe Grüße, Jessica

  4. Am Wochenende ist mir mein Handy ins Klo gefallen… Zum Glück war gespült 🙂 Danach ging der Lautsprecher nicht mehr! Panik! Nach einem Tag trocknen ging es allerdings zum Glück wieder.
    Und meine Tochter meinte neulich sehr theatralisch: „Mama, mein Ipod kann nicht kaputt sein! Da ist mein Leben drauf!“
    Ich weiß ja nicht wie teuer dein neues sein darf, aber das Fairphone ist echt gut. Die Sprosse hat es zu Weihnachten bekommen und sie ist sehr zufrieden.
    Liebe Grüße!

  5. das liebe handy… jaja, das kenne ich! ich fiinde es an mir selbst auch ganz schrecklich, diese handy-sucht… aber ich kann nichts dagegen tun 😉
    ich würde auch deutlich früher aus dem bett kommen, aber ich muss erst nochmal bei instagram schauen und twitter und facebook und im bett ist es so schön kuschelig … hach 😉
    lg
    bina

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s