Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Der Einstieg mit Abendkosmetik, täglichen Arbeiten & Co.

Kürzlich bin ich ja 30 geworden. Verheiratet bin ich auch. Ich lebe seit mittlerweile 11 Jahren nicht mehr bei meinen Eltern, wasche meine Wäsche selbst und fast jeden Tag gibt es etwas frisch gekochtes in unserem Hause. Aber bin ich auch eine gute Hausfrau?

Nein, sicherlich nicht! Jedenfalls nicht, wenn es nach diesem Büchlein geht, das über familiäre Umwege zu mir gefunden hat: Das 1×1 des guten Haushalts – Tausend Tips von A-Z aus dem Jahr 1966! Und weil ich befürchte, dass auch im Haushalt der meisten meiner Leserinnen der „unentbehrliche Ratgeber für die moderne Hausfrau“ fehlt, werden wir jetzt gemeinsam lernen, eine gute Hausfrau und Gattin zu sein. Von A wie Abendkosmetik bis Z wie Zeiteinteilung im Haushalt geht es in einem etwa 3 Monate andauernden Kurs rund um die Themen Ordnung, gut gedeckte Tische oder die tägliche Wohnungspflege. So werden wir es sicherlich gemeinsam schaffen, uns von einer modernen, unordentlichen, gestressten und wenig organisierten Frau des Jahres 2014 in eine tüchtige, auf alle Situationen vorbereitete, ordentliche Hausfrau des Jahres 1966 zu verwandeln! Die Teilnahme am Kurs lohnt sich selbstverständlich: Nicht nur, dass euer Haushalt und euer Gatte (oder euer zukünftiger Gatte, oder eure Gattin, wir sind ja trotz allem modern) profitieren werdet – am Ende gibt es unter allen Teilnehmerinnen der Abschlussprüfung auch etwas zu gewinnen!

Und weil ich euch leider nicht sämtliche Tipps mitteilen kann, zögert nicht, zu fragen, sollten bei euch noch Fragen zur Pflege von Badekappen, der richtigen Besenstiel-Länge für eure Körpergröße oder der Aufbewahrung von Fischvollkonserven aufkommen!

Wir beginnen unseren kleinen Kurs natürlich mit dem A!

Wie häufig bürstet ihr euer Haar am Abend? Lasst euch gesagt sein: Es ist mit Sicherheit nicht oft genug:

Abendkosmetik vor dem Schlafengehen ist ebenso wichtig wie das Zähneputzen, damit sich die gereinigte Haut während der Nacht ausreichend von den Anstrengungen erholen kann. Auf jeden Hauttyp einzugehen, ist unmöglich. Bei normaler Haut (in abweichendem Fall muss eine Kosmetikerin zu Rate gezogen werden) Gesicht, Hals und Ohrläppchen mit Gesichtsmilch, Reinigungscreme oder Reinigungsöl bedecken. Beim Brustansatz beginnend, über das Kinn hin bis zu den Haarwurzeln vorsichtig mit den Fingerspitzen reiben. Um dem Reinigungsmittel die richtige Wirkung zu verschaffen, muss es Zeit haben. Inzwischen werden die Haare gebürstet, und zwar zwanzigmal nach vorn, zwanzigmal zur Seite und zwanzigmal nach hinten. Der Kopfhaut tut die Massage gut, und aus den Haaren wird der Staub herausgebürstet. Dann geht es mit der Haut weiter. Unter sanftem Druck das Reinigungsmittel entfernen. Das Gesicht anschließend mit lauwarmem Wasser abduschen, leicht abtupfen; nicht reiben! Das Gesicht sollte möglichst nicht mit Seife gewaschen werden. Zum Abschluss der abendlichen Hautbehandlung ist als „Nahrung“ eine Nährcreme aufzutragen. Hierzu den Mund öffnen wie zum „A“-Sagen, nur so ist zu vermeiden, dass die Haut ausgedehnt oder gezerrt wird. Mit zwei Fingerspitzen und kleinen kreisenden Bewegungen die Creme verreiben, dabei vom Kinn aus zu den Ohren und von der Stirnmitte zu den Schläfen vorgehen.

badezimmer-60er-jahre

Wir leben in unsicheren Zeiten! Wer weiß, ob nicht morgen schon der Notfall eintritt – beispielsweise ein Atomkrieg oder der Besuch der Schwiegermutter? Besser, man ist vorbereitet:

Aktion Eichhörnchen. Einen kleinen Lebensmittelvorrat im Haus zu haben, schafft Beruhigung. Wie schnell können dann unerwartete Gäste bewirtet werden, und wie gut ist’s, auf die Vorräte zurückgreifen zu können, wenn die Zeit zum Einkauf nicht mehr ausreicht. Wieviel wichtiger sind aber solche Vorräte in Notzeiten! Deshalb sollte in jedem Haushalt – je nach Personenzahl – ein Vorrat angelegt werden, der allerdings so gelagert werden muss, dass er vor Verderbnis geschützt ist. Wenn vom Vorrat etwas verbraucht ist, gleich wieder ersetzen! – In unruhigen Zeiten ist damit zu rechnen, dass Strom und Gas ausfallen können, deshalb vorwiegend solche Lebensmittel lagern, die man auch kalt verzehren kann. Für die Zusammenstellung der „eisernen Ration“ hier ein paar Anregungen:
Fleisch-, Wurst-, Fischkonserven, Schmalz, Pflanzenfett, Öl, Hülsenfrüchte, Haferflocken, Reis, Teigwaren, Zwieback, Dauerkeks, Dosenbrot, Dosenmilch, Milchpulver, Honig, Marmelade, Zucker, Dauerwurst, geräucherter Speck, Kakao, Tee, Pulverkaffee, Gemüse- und Obstkonserven, Trockenobst, Tomatenmark, Dosen- und Würfelsuppen, Schokolade, Fruchtbonbons.

Falls ihr euch gefragt habt, welche Aufgaben eigentlich auf euch als Hausfrau so zukommen – langweilig wird euch sicher nicht. Wählt also eure Zugehfrau sorgfältig aus und wenigstens im Winter kann auch der Gatte einmal eingespannt werden:

Arbeiten, tägliche, die in einem normalen Haushalt (4 Personen) anfallen, umfassen zuerst alle Dinge, die mit der Ernährung der Familie zusammenhängen, also:
Einkaufen, Essenszubereitung, Tisch decken und abräumen, Abwaschen. Es folgen dann die hygienischen Obliegenheiten, wie Betten machen, Zimmer lüften, Schuhe putzen, Staub wischen, Kehren, Staub saugen, Mülleimer leeren. Täglich sind Blumen zu gießen, Schnittblumen mit neuem Wasser zu versorgen, Tiere zu füttern und Hunde „Gässchen“ zu führen, Futter besorgen, Vogelbauer und Aquarium zu säubern, Streu zu wechseln.
Wöchentlich sind zu erledigen: Kleinwäsche mit anschließendem Bügeln, Stopfen, Nähen, Küche gründlich säubern, Fußböden wischen, bohnern; Hausordnung beachten.
Und jeden Monat einmal die große Wäsche erledigen, Fensterputzen.
Für den reibungslosen Ablauf all der Arbeiten, die zur Haushaltführung gehören, ist die Hausfrau verantwortlich, das heißt aber nicht, dass sie alle Arbeiten allein ausführen muss. Einmal wöchentlich eine Zugehfrau für mehrere Stunden zur Hilfe zu haben, bedeutet schon eine Erleichterung, aber auch der Hausherr sollte ebenso wie heranwachsende Kinder für manche Hilfeleistung zur Verfügung stehen. Doch dies ohne Murren! Kohlen holen, Asche wegtragen und Schnee schippen sind Arbeiten, die auf jeden Fall vom Mann oder vom großen Sohn erledigt werden sollten; auch wenn sie Schuhe putzen, fällt den Kindern keine Perle aus der Krone! Und wie schnell ist der Abwasch fertig, wenn Mutter und Kinder ihn gemeinsam schaffen. Diese Zeit kann dann gleich zu einem Plauderstündchen verwendet werden, bei dem die Kinder ihre kleinen oder größeren Probleme mit der Mutter besprechen.

Ja, ich sehe es ein – es ist viel zu tun. Das ist aber keine Entschuldigung, sich zu vernachlässigen. Denn sonst sucht der Mann sich ganz schnell eine Hübschere, Pflegeleichtere, die nicht so viel jammert:

Aussehen, gepflegtes, ist für Berufstätige und Hausfrauen sehr wichtig. Ein ungepflegtes Äußeres kann die Liebe des Mannes ebenso zum Erliegen bringen wie lieblos zubereitete Mahlzeiten. Deshalb am Morgen nicht mit schmuddeligem Morgenrock zum Kaffeetisch kommen, ein sauberes Morgenkleid ist ebenso rasch übergezogen. Wenn die Zeit zum Ordnen der Haare nicht ausreicht, werden sie unter einem zum Turban geschlungenen Tuch versteckt. Und wenn der Mann abends nach Hause kommt, sollte es für die Frau selbstverständlich sein, dass alle Hausarbeiten beendet sind und sie ihn, nett angezogen, freundlich begrüßt. Berichte über Unannehmlichkeiten des Tages, Unarten der Kinder oder hohe Reparaturrechnungen (Telefonrechnungen) haben Zeit, bis der Mann gegessen und sich ausgeruht hat. Natürlich hat auch die Hausfrau und Mutter täglich viel zu bewältigen – noch viel mehr die berufstätige Hausfrau -, und doch sollte sie jeden Tag danach sinnen, ihrem Mann das Leben im Hause so schön wie nur irgend möglich zu gestalten.

Kleiner Disclaimer: Die Rechtschreibung habe ich beim Abtippen willkürlich angepasst, so dass die Texte nun einen wilden Mix aus alter und neuer Rechtschreibung beinhalten. Damit müsst ihr jetzt leben! Jammert’s nur nicht eurem Mann vor, denn solche Banalitäten solltet ihr wirklich von ihm fernhalten. Zumindest direkt nach Feierabend. Und jetzt freut euch auf die nächste Lektion, in der es um Bücherregalpflege und Cocktailpartys gehen wird!

Advertisements

28 Antworten zu “Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Der Einstieg mit Abendkosmetik, täglichen Arbeiten & Co.

  1. Aah, Nele! Lass dich knutschen! Was für eine großartige Idee! Hab ich gelacht!
    Ich bin eine schlechte Hausfrau. Das wusste ich aber auch schon vorher. Also Danke für deine Hilfestellung 🙂

    • Hihi, na die Hoffnung besteht ja noch, jeder kann sich bessern! Also, Spross darf Schuhe putzen (da fällt ihm keine Perle aus der Krone!) und Sprösschen mit abwaschen! Für die Sprosse folgen demnächst noch Vorschläge zur Freizeitbeschäftigung (junge Mädchen halten selbstverständlich gerne mal ein Plauderstündchen ab – was die jungen Männer machen, konnte ich allerdings nicht herausfinden)! 😉

  2. Jetzt endlich lerne ich mal, wie es besser geht! Vielen Dank für diesen tollen Kurs, meine Liebe! ❤
    Im Ernst, ich freu mich total auf die nächste Folge!!! 🙂

    • Ja, darauf haben unsere Männer wahrscheinlich nur gewartet, dass wir endlich im sauberen Morgenkleid am Tisch sitzen! 😉 Das wird unser Eheleben sowas von verbessern! *hüstel hüstel*

      Ich muss aufpassen, bevor mich hier noch jemand ernst nimmt! 😉

  3. Ich lach micht tot…..nee ich glaube nicht das aus mir noch eine gute Hausfrau wird, aber mein Mann hat mich lang genug getestet 😉 und trotzdem geheiratet 🙂 Liebe Gruesse Martina

    • Hehe, ja, geheiratet haben sie uns trotzdem so. Aber nicht, dass seine Liebe zum Erliegen gebracht wird durch eine lieblos zubereitete Mahlzeit?! 😉 Der kleine Kurs kann also auf jeden Fall nicht schaden!

  4. Herrlich … aber nichts kriegt mich aus meinen Gammelklamotten raus. Pf. Muss er halt seine Phantasie anstrengen, nech? Ach, was sind wir doch alles schlechte Hausfrauen.

  5. Hmmm, das sind alles Sachen, mit denen meine Mutter mehr oder weniger aufgewachsen ist. Mit dieser Vorstellung, meine ich. Meine Oma hätte den Text auf jeden Fall gutgeheißen. Was für eine Anstrengung hat die Frauengeneration und Generationen vor uns gehabt, dass wir diesen Text jetzt witzig finden.

    Aber am Rande sind ein paar Sachen schon geblieben. Für den reibungslosen Ablauf ist die Hausfrau zuständig….das ist noch immer so. Ich habe den Plan, alle anderen müssen arbeiten…

    Ich finde es ganz großartig, dass du das abgetippt hast! ich freue mich auch auf die nächste Folge. Ich bin in meiner Vorstellung für Cocktailpartys immer zu haben….vielleicht inspiriert mich das dazu, einmal eine zu geben…

    • Hallo Fadenvogel,
      du hast völlig Recht – wir sind in einer sehr glücklichen Situation, dass wir uns über diese Texte amüsieren können. Das habe ich bei der Lektüre des Buchs auch so manches Mal gedacht. Was meine Omas wohl dazu gesagt hätten? (Ich weiß es leider nicht…)

      Andererseits ist es natürlich schon so, dass es vermutlich anders wäre, wenn nicht mittlerweile fast alle Frauen berufstätig wären. Ginge nur mein Mann arbeiten und ich bliebe zuhause, würde ich den Haushalt auch viel mehr als meine Aufgabe ansehen. Insofern wirkt einiges also auch nur aus diesem Grund aus der Zeit gefallen, weil man in dem Buch selbstverständlich davon ausgeht, dass die Frau zuhause ist (seltene Ausnahmen folgen noch). (Natürlich ist allein die Tatsache, DASS die Frauen nun arbeiten gehen, ein Fortschritt!)

      Was die Cocktailparty betrifft: Du wirst erfahren, dass das eher was für „junge Leute“ ist. Keine Ahnung, ob wir da noch reinfallen in der Definition dieses Buchs! 😉

  6. Ojeee, ob ich je eine gute Haus- oder Ehefrau abgebe?
    Immerhin bürste ich meine Haare abends (aber keine insgesamt 60mal), wasche mein Gesicht nicht mit Seife (sondern nur mit Wasser ohne jegliche Reinigungsmilch oder einklopfen von Creme) und Vorräte habe ich auch en masse da (vornehmlich Nudeln und Tomatenmark :-).
    Coole neue Serie auf deinem Blog 🙂
    Liebe Grüße

  7. Ach du meine Güte, das ist ja genial! Da freu ich mich schon auf die nächsten Lektionen (auch wenn aus mir nie die perfekte Hausfrau wird *g*). Mein Freund hat mir vor Jahren auch mal einen Auszug aus so einem Handbuch geschenkt, das suche ich noch mal raus 😉

    Liebe Grüße, Jessica

  8. da fällt mir doch gleich wieder dieser spot ein:

    ich schwanke zwischen entsetzen und belustigung.

  9. GOTT DANKE, endlich erklärt mir mal jemand, wie man dieses Teufelszeug von Gesichtscreme aufträgt! Auch der Tipp mit dem Gesichtwaschen ist hervorragend, werde ich mal ausprobieren. Wo waren diese hilfreichen Worte nur mein ganzes leben lang?

  10. Aahahahahahahaha 😀 😀 😀 😀 😀
    Ich kugel auf dem Boden vor Lachen! 🙂
    Grossartig. Und ich fürchte ich werde bei deinem Kurs elendig versagen. 😉

    • Ach was! Wir alle sind lernfähig! 🙂 Einfach mal drauflosbürsten… Die Haare werden begeistert sein und von da an wird es vielleicht ein holpriger Weg, aber gemeinsam schaffen wir das!!! 😉

  11. sehr schöne serie! da kann ich mich köstlich amüsieren, nach einem blöden arbeitstag! freu mich schon auf die tipps zu cocktailpartys 🙂
    lg
    bina

  12. Liebe Nele,

    grandiose Idee für eine Blogserie! Freu mich schon jetzt auf die nächsten Posts dazu.

    Obwohl ich mich auch etwas „fürchte“. Denn bisher hielt ich mich immer für eine gute „Hausfrau“, schließlich koche, wasche, bügle und putze (und das alles sehr gerne, nebenbei bemerkt). Aber nachdem ich Deinen Post gelesen habe, ja, jetzt weiß ich: Ich bin’s wohl doch nicht.
    Und das Schlimmste: Wir sind ja erst am Anfang, bei „A“ – was wird erst am Ende sein? Wahrscheinlich gerät bis dahin meine ganze Welt ins Wanken (ich denke hier z.B. an den Besenstiel, der zu meiner Körpergröße passt – oh Mann, ich besitze noch nicht mal einen! Zählt ein Staubsauger auch?!). :-)))

    Liebe Grüße
    Nicole

  13. Liebste Nele, endlich komme ich zum Lesen des Artikels. Ich hatte mich schon so gefreut und war gespannt zu gleich. Nun bin ich ne Hausfrau, die zumeist zuhause ist. Vorräte sind gecheckt, dass ist auch heute noch unerlässlich hier mit den Kindern, aber bestimmt nicht in dem Maße, den noch meine Oma zuhause hatte.
    60 mal die Haare bürsten, Gott bewahre. Aber einmal durchbürsten abends und morgens hilft wahre WWnder bei den langen Haaren der Tochter.
    Lieblos zubereitetes Essen – das kommt doch gerade bei den InstagrammerInnen unter uns eh nicht aufn Tisch: ist ja nicht fotogen 😉
    Tägliches Aquarium säubern -ähm ja. Das macht der Mann, aber eigentlich auch nur alle paar Monate *hüstel* Ich muss ihm da vllt nochmal den Text vorlesen.

    Jetzt bin ich natürlich gespannt wie es weitergeht und freue mich noch viel (!) zu lernen hier auf dem Blog und beim Kurs eine richtige Hausfrau zu sein. (Vielleicht schaff ich dann auch den Absprung ins Arbeitsleben)

  14. Pingback: Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Babyausstattung, Cocktailparty und mehr | bunt, gestreift und hüpfig

  15. Pingback: Zur besseren Hausfrau von A bis Z - Heute: Babyausstattung, Cocktailparty und mehr - bunt, gestreift und hüpfig

  16. Pingback: Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Dein Hausfrauendiplom mit Verlosung! | bunt, gestreift und hüpfig

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s