Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Babyausstattung, Cocktailparty und mehr

Willkommen zurück in unserem kleinen Hausfrauen-Kurs! Habt ihr mittlerweile schon verinnerlicht, euer Haar mindestens 20 Mal in alle Richtungen zu bürsten, bevor ihr schlafengeht; und hat euch der Gatte endlich einmal beim Kohle schleppen geholfen, während ihr im Gegenzug immer hübsch adrett zum Frühstück erschienen seid? Dann seid ihr jetzt bereit für die nächste, eher kurze Lektion. Wir fassen heute B und C zusammen.

Schwanger, anyone? Denkt nur immer daran: Rot kommt nicht in Frage! Und eigentlich ist jetzt, wo man schon frühzeitig erkennen kann, ob mal einen kleinen Fußballer oder eine niedliche Ballerina bekommt, auch Gelb oder Grün keine Option mehr. Rosa und Hellblau it is:

Babyausstattung. Schon lange bevor der kleine Erdenbürger das Licht der Welt erblickt, sorgt die junge Mutter für die Ausstattung, die bis zum siebenten Monat der Schwangerschaft fertig sein sollte. Das ist der Zeitpunkt, von dem an bereits mit der Geburt des Kindes gerechnet werden muss. Ob die werdende Mutter alles selbst näht, strickt, häkelt, was natürlich eine große Freude wäre, hängt von ihrem Befinden und der ihr zur Verfügung stehenden Zeit ab. Zukünftige Großmütter und Tanten werden ebenso wie Freundinnen gern das eine oder andere Stück beisteuern. Ob der Ausputz rosa oder hellblau zu halten ist, bringt häufig Kopfzerbrechen mit sich; denn bisher ist’s ja noch nicht möglich, vor der Geburt festzustellen, ob Mädel oder Bub. Die ganz Vorsichtigen wählen eine neutrale Farbe, also Gelb oder Grün.

Ich weiß, dass ihr alle Bücher zu schätzen wisst. Aber wisst ihr auch, wie sie gepflegt werden? Es ist eigentlich ganz einfach:

Bücher verleihen jedem Raum Leben und Wärme. Sie legen Zeugnis ab vom Geschmack, von den geheimen Wünschen, von den Interessen des Besitzers. Bücherfreunde stellen ihre Bücher frei in offene Regale, also gewissermaßen griffbereit. Hausfrauen sehen die Bücher lieber in einem Schrank hinter Glas, wo sie vor Staub geschützt sind. Natürlich bereitet das Sauberhalten eines Bücherregals mehr Arbeit, aber mit einem guten Staubsauger ist das Reinigen wirklich kein Problem. Beim Großputz werden die Bücher – ob offen oder hinter Glas stehend – sowieso einzeln herausgenommen und dadurch entstaubt, dass die Buchdecke fest gegen die Seiten geschlagen werden. Für broschierte Bücher ist diese Behandlung zu „hart“. Diese Bücher sind geschlossen gegeneinander zu schlagen.

Die meisten von uns können sich durchaus noch – vielleicht mit etwas gutem Willen – zu den „jungen Leuten“ zählen. Ein Glück, denn so können wir auf den gedeckten Tisch erst einmal verzichten – diese Lektion kommt schließlich erst unter G wie Gäste und T wie Tisch!

Cocktailparty. Zu dieser zwanglosen Geselligkeit wird zur Cocktailstunde, zwischen 18 und 20 Uhr, eingeladen. Zu Mixgetränken (Cocktails) – für die motorisierten Gäste sollte auch an alkoholfreie gedacht werden – gibt es kleine, pikante Appetithappen und Käsegebäck. Diese neue Form der Einladung wird besonders von jungen Leuten bevorzugt. Man braucht keinen gedeckten Tisch, aber etwas Platz für ein Tänzchen.

Also, Hausaufgabe für die nächste Woche: Zur Cocktailparty laden, das Tanzbein schwingen und die Bücher abstauben. Die Schwangeren unter uns können vielleicht auch ein hellblaues oder rosafarbenes Mützchen stricken. Auf keinen Fall ein rotes! Nächste Woche beschäftigen wir uns mit der richtigen Küchenausstattung, Einzugspartys und – auch das ist wichtig! – der korrekten Art zu entspannen.

Advertisements

9 Antworten zu “Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Babyausstattung, Cocktailparty und mehr

  1. Oh! Die korrekte Art zu entspannen! Endlich! Darauf warte ich jetzt schon Jahre, dass sich diesem Thema endlich mal einer annimmt.
    … Und die Bücher einzeln rausnehmen? Gehts noch??? Vielleicht hat das Bücherregal der besseren Hausfrau nur 20 Bücher umfasst? 🙂

  2. Fürs Buchregal ist wohl weislich meist die Tochter zuständig, die tatsächlich zumindestens das untere Regal mit den Kinderbüchern häufig komplett herausnimmt und abstaubt – wobei meist gar nicht nötig, weil hier soooo oft Bücherei gespielt wird.
    So eine kleine nette feine Cocktailparty – oh ja, etwas feines. Nur nicht um die Uhrzeit bitte! Die Kinder, also wirklich. Waren die schon um 18 Uhr im Bett?

    • Da die Cocktailparty ja für die „jungen Leute“ ist, hatten die vielleicht noch keine Kinder? Und sonst liefen die Kinder damals wohl eher nebenher… Hab ich so zumindest den Eindruck aus dem Buch!

  3. Wieso kein rot? Also Frau Frische Brise hat doch schonmal öfter erwähnt, dass die Farbe für Babys doch wohl ganz gut sein soll?!
    Also meine bevorzugte Methode des Bücher entstauben ist: drüber pusten 🙂
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    • Frag mich nicht, ich kann dir nur sagen, dass hier ganz klar steht: Rosa oder Hellblau, Grün oder Gelb als neutrale Farben. Da Rot nicht auftaucht, habe ich es also einfach mal ausgeschlossen 🙂

  4. Okay, ich arbeite noch an den Tipps aus dem ersten Post 😉 Aber das deckt sich schon gut mit dem, was mein Freund mir vorgelegt hat *g* Bei einer Cocktailparty wäre ich aber schonmal dabei! Und mein Bücherregal räume ich dauernd um und sortiere neu, da kann sich gar kein Staub absetzen!

    Liebe Grüße, Jessica

  5. Pingback: Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Durchdrehen in der Küche, Entspannung und noch eine Party | bunt, gestreift und hüpfig

  6. Pingback: Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Dein Hausfrauendiplom mit Verlosung! | bunt, gestreift und hüpfig

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s