Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Hausputz und die richtige Lese-Haltung

Fühlt ihr auch schon, wie langsam das Bedürfnis in euch wächst, Kittelschürzen zu tragen? Sehr gut, sehr gut, lasst es ruhig raus! Unser Hausfrauen-Level ist jetzt schon mindestens auf Stufe 7, und heute werden wir mit dem Buchstaben H die achte Stufe erreichen!

Wie schon gesagt: Ich denke, die meisten von euch lesen gern. Achtet dabei unbedingt darauf, dass ihr euch richtig positioniert. Nicht, dass ihr noch unattraktiv wirkt:

Haltung, richtige, beim Lesen: Wenn es auch nicht immer möglich ist, beim Lesen die Beine hochzulegen, ws für die Entspannung des Körpers am besten ist, so muss auf jeden Fall das Buch zum Kopf gehoben werden, um zu vermeiden, dass sich ein Doppelkinn bildet. Ganz falsch ist es, mit vorgebeugtem Oberkörper und krummem Rücken zu lesen. Der Kopf hängt dabei so tief herunter, dass er mit der Hand gestützt werden muss. Das sieht nicht nur hässlich aus, es ist auch ungesund.

Jetzt sind all die Kinderlosen unter uns glücklich – Erwachsene sind nämlich deutlich sauberer, wie es sich herausstellt. Der große Hausputz ist kein Zuckerschlecken! Übernehmt euch nicht, sonst könntet ihr die eure anderen Aufgaben vernachlässigen. Vielleicht holt ihr euch Hilfskräfte dazu (ihr solltet mittlerweile gelernt haben: der Gatte zählt hier nicht!). Ansonsten packt schon mal eurer gesamtes Putzutensilienarsenal aus:

Hausputz, großer, rationalisiert und dadurch leichter. Ob der große Hausputz im Frühjahr (also nach der Heizperiode) oder im Herbst (vor dem Kälteeinbruch) durchgeführt wird, vielleicht gar zweimal im Jahr, hängt von der Größe des Haushaltes ab und auch davon, wie die Räume gebraucht werden. Erwachsene verursachen wenigr Staub und nutzen die Böden nicht so ab wie Kinder. – Je nachdem ob Hilfskräfte zur Verfügung stehen oder ob die Hausfrau alles allein bewältigen muss, den Hausputz auf mehrere Tage verteilen. Es wäre ganz falscher Ehrgeiz, alles in kürzester Zeit schaffen zu wollen. Kinder und Mann würden unter diesem Blitzeinsatz leiden, die Hausfrau danach „am Boden zerstört“ sein. In der Woche vor dem eigentlichen Hausputz Schränke und Schubladen ausräumen und auswischen. Was nicht mehr gebraucht wird, wegwerfen und die Fächer gut geordnet wieder einräumen. Bücherschrank oder -regale ausräumen, Bücher absaugen, ebenso die Polstermöbel. Bücher wieder aufstellen. Möbel mit Möbelpolitur bearbeiten, Türklinkeln polieren. Spiegel und Bilder säubern, Betten und Matratzen lüften und absaugen, Kissenbezüge und Decken waschen. Nun ist schon vieles geschafft. Wenn Vorhänge und Gardinen aus Chemiefaserstoffen gearbeitet sind, können sie erst am gleichen Tage gewaschen werden, an dem das betreffende Zimmer geputzt wird, denn sie müssen ja feucht aufgehängt werden. Die anderen Gardinen (Vorhänge) vorher waschen, bügeln oder spannen, und so aufbewahren, dass sie nicht knittern. Hier hilft am besten die Spezialwäscherei, die dann zum gewünschten Termin die „Sauberen“ liefert. Am Abend vor dem „großen Tag“ alles restlos vorbereiten: Staubsauger, Teppichklopfer, Eimer, Besen, Mop, Schrubber, Staublappen, Putzlappen, Fensterleder, Bodenwachs, Stahlwolle und Stahlspäne fürs Parkett, falls dieses nicht versiegelt ist, Spezialmittel zur Möbelpflege, für Badewanne, Waschbecken, WC, Pinsel zum Abstauben, Schlüssel für Doppelfenster, außerdem alte Tücher oder Plastikdecken zum verhängen von bereits gesäuberten Regalen (Bücher) und Polstermöbeln. Gute Stehleiter nicht vergessen! Zum Hausputz bindet sich die Hausfrau die Haare ein, zieht eine Kittelschürze mit Taschen (für Staubtücher usw.) an und krallt die Fingernägel in ein Stück Seife, damit sich der Schmutz nicht an den feinen Nagelhäutchen festsetzt, sehr praktisch sind aber auch Gummihandschuhe. (…)

Ich hoffe nun, ihr glaubt nicht, damit sei es getan? Natürlich muss nicht nur einmal im Jahr geputzt werden. Es ist viel schlimmer: Täglich gibt es etwas zu tun! Aber vielleicht schlagt ihr zwischendurch noch mal bei E wie Entspannung nach. Nicht, dass ihr am Dienstag versucht, das ganze Wohnzimmer auf einmal zu putzen, und plötzlich seid ihr am Abend, wenn der Gatte heimkommt, erschöpft:

Hausputz, täglicher: Einmal in der Woche werden alle Räume etwas gründlicher gepflegt. Die Fensterbretter werden dabei feucht abgewischt, die Fußböden gewachst. Für die Hausfrau ist es eine große Erleichterung, wenn sie sich die anfallenden Arbeiten ihren Kräften entsprechend über die Wochentage verteilt. Sie hat ja auch Verpflichtungen ihrer Familie gegenüber. Eine von der Hausarbeit „erledigte“ Mutter und Frau kann niemals die Atmosphäre um sich verbreiten, die für ein harmonisches Familienleben notwendig ist. Hausfrauen, denkt daran!

Ja, denkt daran (das Zitat klingt so dazugedichtet, aber das ist es definitiv nicht!), liebe Leserinnen! Die Hausaufgabe diese Woche: Beim Lesen kein Doppelkinn bilden. Dafür doppelt so viel lesen. Der Hausputz kann dann ausfallen. Man muss sich seine Kräfte einteilen! Nächste Woche an dieser Stelle: der richtige Umgang mit Jugendlichen, und die passende Kleidung für die Hausfrau.

Advertisements

9 Antworten zu “Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Hausputz und die richtige Lese-Haltung

  1. Bin ich froh, dass mein „Gatte“ genauso viel im Haushalt macht wie ich…

  2. Ups. Ich lese wohl doch sehr unattraktiv. Erklärt aber auch, warum im Zug niemand über mich herfällt, wenn ich lese. Ist ja vielleicht auch vorteilhaft.
    Das Buch zum Kopf, zeigt mir das mal mit nem richtig dicken Schinken für länger als 10 Minuten … aber vielleicht sind meien Arme nicht trainiert genug, denn diese ganzen netten Putzarbeiten … chrm…

  3. Ich muss schnell noch Parkett legen, damit ich auch ordnungsgemäß putzen kann!

  4. Meine Herren! Worüber sich die Autoren des Buches so Gedanken gemacht haben. Ich fass‘ es nicht! Wirklich fazinierend! 😉

    Liebe Grüße
    Nicole

  5. Die Hausaufgabe mache ich diesmal gerne, aber das Doppelkinn dabei vermeiden….schwierig! 😉 Beim Hausputz würde ich kläglich scheitern^^

    Liebe Grüße, Jessica

  6. Na dann steht meinem nächsten Großputz ja nix mehr im Wege. Das mit dem Doppelkinn werde ich beim nächsten Leseviertelstündchen beachten ^^

  7. Na dann steht meinem nächsten Großputz ja nix mehr im Wege. Das mit dem Doppelkinn werde ich beim nächsten Leseviertelstündchen beachten ^^

  8. Pingback: Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Der richtige Umgang mit Jugendlichen und die passende Hausfrauen-Kleidung | bunt, gestreift und hüpfig

  9. Pingback: Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Dein Hausfrauendiplom mit Verlosung! | bunt, gestreift und hüpfig

Schreib mir was! Dann freu ich mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s