Archiv der Kategorie: Kleines Glück

Was mich glücklich macht #16

Ist es zu fassen, dass mein letzter Beitrag aus dieser Reihe schon ungelogen zwei Jahre her ist?! Unfassbar! So kann es nicht weitergehen! Das „kleine Glück“ wird ab sofort wiederbelebt!

Es gibt jeden Tag Dinge, für die man dankbar sein kann – und die einen glücklich machen, obwohl sie nur klein und scheinbar unwichtig sind. Die gute Laune machen, wenn man darüber nachdenkt, obwohl der Tag eigentlich grau und irgendwie doof ist. Etwas, worauf man stolz ist, etwas, das jemand anders zu dir sagt oder einfach nur ein Gegenstand, der gute Laune in dir hervorruft. Diese kleinen Dinge möchte ich in unregelmäßigen Abständen aufschreiben, um mich daran zu erinnern und mich auch im Nachhinein noch darüber freuen zu können!

Die Stars des Tages:

  • frische Blumen auf dem Tisch
  • der Duft von frisch gewaschener Wäsche
  • im Urlaub nachts das Quaken der Enten hören (und sofort wissen: man ist im Urlaub)
  • frisch entwickelte Fotos abholen – die Spannung, wie sie wohl geworden sind, kurz vor dem Öffnen
  • meine neuen grünen Sternchen-Pantoffeln!
  • im Nachbarland durch den Supermarkt streifen und hemmungslos in den Wagen werfen, was es bei uns nicht gibt
  • Geschenke einkaufen, wenn man den perfekten Einfall für den Beschenkten hatte
  • mit dem Laptop auf dem Balkon sitzen
  • niedliche Schweine mit Steckdosen-Nasen füttern

schweinenase-steckdose

Und welcher kleine Moment hat dich heute glücklich gemacht?

Advertisements

Der Sommer ist zu kurz für Schattenplätze

In the summertime, when the weather is high… Mein persönlicher Sommer-Ohrwurm. Ich liebe es, wenn es richtig heiß wird, und nutze jedes Sonnenfleckchen aus! Am Ende des gestrigen Sonntags lag ich auf meiner Decke fast an den Zaun gekuschelt, wo sich noch ein Reststreifen Sonne versteckte… Davon gibt’s zum Glück keine Bilder.

sommer1

Sommerliebe:

morgens schon bei 22 Grad auf dem Fahrrad zur Arbeit fahren
Wassereis in grün, blau, rosa
eine Schüssel kaltes Wasser für die Füße, und ab und zu für das Gesicht

:::

der Duft von Sonnencreme
die Luft, wenn man abends nach Hause fährt und es langsam abkühlt
nackt schlafen

:::

das kühlere Wohnzimmer genießen
lesen mit Sonnenbrille
auf der Wiese liegen

:::

kühl duschen
Spaghetti mit kalter Tomatensauce
blühende Beete, die abends gierig das Wasser aufsaugen

:::

sonnengetrocknete Wäsche
Autofahren mit offenen Fenstern und Sommermusik (siehe oben)
Grillgeruch in der Luft

:::

die fröhliche Amsel im Vogelbad
Cachen gehen
FlipFlops

sommer2

Was mich glücklich macht #15

Es gibt jeden Tag Dinge, für die man dankbar sein kann – und die einen glücklich machen, obwohl sie nur klein und scheinbar unwichtig sind. Die gute Laune machen, wenn man darüber nachdenkt, obwohl der Tag eigentlich grau und irgendwie doof ist. Etwas, worauf man stolz ist, etwas, das jemand anders zu dir sagt oder einfach nur ein Gegenstand, der gute Laune in dir hervorruft. Diese kleinen Dinge möchte ich in unregelmäßigen Abständen aufschreiben, um mich daran zu erinnern und mich auch im Nachhinein noch darüber freuen zu können!

Die Stars des Tages:

  • alte Musik wiederentdecken und ganz arg berührt werden
  • Brautkleider-Shopping mit Freundin und Mama
  • diese unfassbar entspannte Duftkombination, wenn man frischgeduscht ins gerade bezogene Bett schlüpft: Lieblingshaarspülung, Creme und frisch gewaschene Bettwäsche – ich wusste bis dahin nicht, dass es kuschelig riechen kann
  • gedankenverloren diesen einen Hügel auf dem Heimweg heraufstrampeln, den anstrengendsten von allen – und plötzlich erstaunt merken, dass man ja schon oben ist!
  • morgens noch vor dem Frühstück von der kleinen Nichte ganz fest an der Hand gefasst und ins Wohnzimmer gezogen werden – „Eeele, piiien!“ („Nele, spielen!“)
  • abends etwas fröstelnd und mit Eisfüßen ins Bett zu krabbeln – und etwas später aufwachen und es ganz kuschelig warm haben, von den Haarspitzen bis zu den Fußsohlen
  • das erste Mal wieder Laufen gehen. Einfach zuhause los und in die Feldwege. An der Pferdekoppel, der Schafsweide vorbeikommen und denken: „DAS muss wahres Lebensglück sein, das einfach so zu können, ohne groß rausfahren zu müssen“.
  • auf dem Sofa unter die Decke gekuschelt sitzen, Tee trinken, aufs Dachfenster über uns prasselt der Regen und wir schauen zusammen Dexter
  • soo viele Teilnehmer bei meiner Verlosung – los Leute, heute könnt ihr noch ins Lostöpfchen hüpfen! 🙂

Was mich glücklich macht #14 – Job-Edition

Es gibt jeden Tag Dinge, für die man dankbar sein kann – und die einen glücklich machen, obwohl sie nur klein und scheinbar unwichtig sind. Die gute Laune machen, wenn man darüber nachdenkt, obwohl der Tag eigentlich grau und irgendwie doof ist. Etwas, worauf man stolz ist, etwas, das jemand anders zu dir sagt oder einfach nur ein Gegenstand, der gute Laune in dir hervorruft. Diese kleinen Dinge möchte ich in unregelmäßigen Abständen aufschreiben, um mich daran zu erinnern und mich auch im Nachhinein noch darüber freuen zu können!

Die Stars des Tages – heute aus dem Büro, weil dort noch alles so neu und aufregend ist!

  • definitiv: den Feierabend vergessen. Ich habe jetzt schon recht viele Überstunden. Nicht weil sooo viel zu tun ist, sondern weil mir die Arbeit so viel Spaß macht, dass ich öfter mal den Feierabend vergesse! 😉
  • der Arbeitsweg und seine Tierwelt: sich gegenseitig jagende Eichhörnchen (stehenbleiben und 5 Minuten zusehen), frech vor dir herflitzende Mini-Vögelchen, die Pferde (im Vorbeifahren „Guten Morgen, Pferde!“ rufen) oder das dicke faule Schwein, das sich in der Sonne räkelt
  • das Kaffee-Ritual am Morgen: 2 Kollegen sind schon da und stehen in der Küche, wo sie auf die Kaffeemaschine warten. Während ich meine Sachen abstelle und den Rechner einschalte, stellen Sie seit dem ersten Tag wortlos eine Tasse dazu und warten, dass ich komme
  • an heißen Tagen auf dem Spielplatz Mittagspause machen. Ein belegtes Brötchen vom Bäcker und ein gutes Buch auf der Wiese!
  • Kunden glücklich machen können. Mein erster Job mit direktem Kundenkontakt und es macht so viel Spaß! Meistens. 😉
  • das Büro, das ich halbtags ganz für mich allein habe und die andere Hälfte des Tages u.a. mit unserem Bürohund teilen darf
  • nicht mehr am Klo Schlange stehen müssen 😉
  • sehr, sehr entspannte Arbeitszeiten. Ich sagte ja, die Überstunden sind nicht wirklich nötig.
  • merken, wie man fitter wird beim Radfahren. Tag für Tag!
  • beruflich und hochoffiziell auf Pinterest unterwegs sein. Gibt’s einen traumhafteren Traumjob?
  • sich sonntags auf den Montag freuen (wenn das frühe Aufstehen nicht wäre)

Was mich glücklich macht #13

Es gibt jeden Tag Dinge, für die man dankbar sein kann – und die einen glücklich machen, obwohl sie nur klein und scheinbar unwichtig sind. Die gute Laune machen, wenn man darüber nachdenkt, obwohl der Tag eigentlich grau und irgendwie doof ist. Etwas, worauf man stolz ist, etwas, das jemand anders zu dir sagt oder einfach nur ein Gegenstand, der gute Laune in dir hervorruft. Diese kleinen Dinge möchte ich in unregelmäßigen Abständen aufschreiben, um mich daran zu erinnern und mich auch im Nachhinein noch darüber freuen zu können!

Die Stars des Tages:

  • der Glückspost von Frische Brise, der mich zu diesem Eintrag inspiriert hat 😉
  • Hochzeitsplanungsgespräche am Mittagstisch. Meine Kollegin heiratet bald, ich ja nun auch (vielleicht sollte ich eine eigene Kategorie einführen) und die anderen Kolleginnen und einige Kollegen sind auch furchtbar neugierig. Mir macht es riesigen Spaß, darüber zu reden!
  • meine Steuerrückerstattung – heute kam der Brief und es ist viel mehr geworden, als das Steuerprogramm ausgerechnet hatte (keine falschen Hoffnungen, es bewegt sich insgesamt dennoch in einem sehr niedrigen Bereich 😉 )
  • mir Zeit nehmen, einen Abend auf dem Sofa zu verbringen – surfen und lesen
  • ein kleiner Smalltalk in der elendig langen Warteschlange am Paketschalter der Post
  • Vorfreude auf mein Gemüse-Abo! Und dort sind alle so nett am Telefon…
  • Kaffee – immer wieder gern aufgezählt hier 🙂
  • mit Mama telefonieren
  • zum ersten Mal „Ich bitte dich – ich bin verlobt!“ sagen
  • mit der Nachbarin ein Eis essen als Dankeschön fürs Wohnung hüten
  • das Gefühl, wenn man eine Bewerbung in den Briefkasten geworfen hat: alles ist möglich – es kann gutgehen, es kann schiefgehen – aber jetzt, genau jetzt, ist alles nicht mehr in deiner Hand und du hast getan, was du konntest! (Bei Email-Bewerbungen gibt es dieses Gefühl nicht, da bin ich nach dem Klick auf Senden nervöser als vorher – vermutlich, weil der Empfänger die Bewerbung quasi sofort auf seinem Schreibtisch hat, ohne 1-2 Tage Schonfrist für mich!)
  • über sich selber lachen können – auch wenn man gerade mit einem Bein bis zum Knie im Matsch gelandet ist

Kleines Edit aus gegebenem Anlass: Definitiv auch dazu gehört, wenn die beste Freundin einem die „Hymne“ der damaligen Stammdisco auf die Facebook-Pinnwand postet! Da wird aus dem Ins-Bett-Gehen ganz schnell ein Ins-Bett-Tanzen!

Was mich glücklich macht #12

Es gibt jeden Tag Dinge, für die man dankbar sein kann – und die einen glücklich machen, obwohl sie nur klein und scheinbar unwichtig sind. Die gute Laune machen, wenn man darüber nachdenkt, obwohl der Tag eigentlich grau und irgendwie doof ist. Etwas, worauf man stolz ist, etwas, das jemand anders zu dir sagt oder einfach nur ein Gegenstand, der gute Laune in dir hervorruft. Diese kleinen Dinge möchte ich in unregelmäßigen Abständen aufschreiben, um mich daran zu erinnern und mich auch im Nachhinein noch darüber freuen zu können!

Die Stars des Tages:

  • In der schön geschmückten Wohnung sitzen
  • Gewinne – für den schönen Anhänger auf dem Foto danke ich Michaela sehr herzlich!
  • Dips vom libanesischen Imbiss – einmal bestellen, tagelang essen! 😉
  • Urlaub, der genehmigt wurde
  • Planung des Urlaubs!
  • mit der Kollegin in der Küche endlich wieder Kaffee trinken nach der Mittagspause (wir hatten nacheinander Urlaub und haben uns lange nicht gesehen)
  • alle Bücher in der Bücherei noch verlängern können 😉
  • abends ist es wieder länger hell – beim Weg zum Bus nach der Arbeit kann ich den Sonnenuntergang bewundern
  • der Besitz einer Badewanne
  • merken, wie beste Freundinnen glücklich sind (das ist nämlich ansteckend)

Was mich glücklich macht #11

Es gibt jeden Tag Dinge, für die man dankbar sein kann – und die einen glücklich machen, obwohl sie nur klein und scheinbar unwichtig sind. Die gute Laune machen, wenn man darüber nachdenkt, obwohl der Tag eigentlich grau und irgendwie doof ist. Etwas, worauf man stolz ist, etwas, das jemand anders zu dir sagt oder einfach nur ein Gegenstand, der gute Laune in dir hervorruft. Diese kleinen Dinge möchte ich in unregelmäßigen Abständen aufschreiben, um mich daran zu erinnern und mich auch im Nachhinein noch darüber freuen zu können!

Gerade zur Weihnachtszeit sollte man sich einmal besinnen und über das nachdenken, was einen im Leben wirklich zufrieden macht. Ist das wirklich das neue Auto oder die x-te DVD, die man sich zu Weihnachten wünschen kann? Ist das wirklich die tolle Deko, die dieses Jahr so hervorragend zum Sofa passt? Heute gibt es daher kleine UND große Dinge, für die ich in meinem Leben dankbar bin.

  • wir sind alle gesund – meine Familie, meine Freunde, Menschen, die mir wichtig sind (gesund im Sinne von nichts, woran man üblicherweise stirbt)
  • die Freundin, die langersehnt endlich schwanger ist
  • der Freund, der endlich einen Job hat, nach sooo langer Zeit
  • der Freund, dem es hoffentlich bald bessergehen wird
  • neue Chancen – neue Perspektiven – neue Pläne (hier muss ich noch etwas kryptisch bleiben… Sorry!)
  • Menschen, die an mich denken und mir bei wichtigen Terminen die Daumen drücken – viel mehr Leute als erwartet
  • ein schönes Zuhause
  • viele, viele Bücher im Leben zu haben
  • das Blog! Im Moment macht es richtig viel Spaß
  • Traditionen aufrecht erhalten können (ob das jetzt eine Weihnachtskarte für die Lehrer ist oder der Besuch beim Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt mit immer derselben Kombo)
  • Weihnachten
  • die Erkenntnis, wie wenig DINGE ich eigentlich brauche