Schlagwort-Archive: 12 von 12

12 von 12 im November 2014

Ihr Lieben, es ist mal wieder der zwölfte! Ihr wisst, was das bedeutet? 12 Bilder vom 12. des Monats, so will es das eherne Blogger-Gesetz! 😉

Der Tag fing heute spontan damit an, dass ich um 8.10 Uhr aufstand, um das Haus um 8.30 Uhr zu verlassen – um dann festzustellen, dass eine Dusche nicht schaden könnte. Ich bin zum Glück ja echt schnell morgens. Und zerzaust.

12v12-1114-nele1

In Windeseile machte ich mich also fertig, und schon bald war ich auf dem Rad. Es ist kalt geworden, ich habe gestern die Winterjacke rausgeholt und auch heute war ich mit Handschuhen und Stirnband (absolut uncool, aber nötig für meine Ohren, die sonst schnell schmerzen) unterwegs. Aber der Ausblick war trotzdem wunderbar.

12v12-1114-fahrrad

12v12-1114-arbeitsweg

Dann hieß es: Arbeiten. Und der Beweis, dass ich nicht so zerzaust wie auf dem ersten Bild im Büro angekommen bin (dafür offenbar mit leicht debilem Grinsen).

12v12-1114-arbeit

12v12-1114-nele2

Der Tag verging, wie ein Mittwoch nun einmal vergeht, weder besonders schnell, noch besonders langsam. Irgendwann senkte sich draußen die Dunkelheit über die Stadt und läutete langsam den Feierabend ein.

12v12-1114-fensterblick

12v12-1114-feierabend

Ich machte pünktlich Schluss, denn ich hatte noch eine Mission im Dorfladen, der nicht so lange aufhat.

12v12-1114-post

12v12-1114-lastenfahrrad

Als ich endlich zuhause ankam, wartete noch ein weiteres Highlight auf mich. Neben der Silhouette Portrait, zu der ich mich von Katja und Claudia habe überzeugen lassen, fand ich auch ein paar superkuschelige und bequeme Wollsocken im Briefkasten, die ich bei Frau Mirtana gewonnen habe! Hier präsentiere ich sie gemütlich vor dem Kamin, den ich angeworfen habe.

12v12-1114-plotter

12v12-1114-socken

Zum Abendbrot gab es heute Spätzle-Hack-Eintopf nach einem Rezept von Jolijou! Lecker, aber er braucht leider sehr lange, deshalb hatten wir ihn seit Veröffentlichung des Rezepts (im Januar!) immer vor uns hergeschoben. Heute war er ein schöner Seelenwärmer und für morgen Mittag ist auch noch etwas übrig.

12v12-1114-abendessen

Anschließend habe ich die Portrait ausprobiert (und festgestellt: Ich muss noch üben) und jetzt werde ich mich schnell aufs Sofa kuscheln. Ich möchte nämlich unbedingt endlich mal wieder einen meiner Lieblingsfilme, Ich bin Sam, ansehen!

Mehr 12 von 12 findet ihr wie immer hier bei Draußen nur Kännchen!

(November 2013, November 2012, November 2011)

Advertisements

12 von 12 im August

Puuh, was bin ich heute müde! Beinahe hätte ich die 12 von 12 sausen lassen und wäre gleich im Bett verschwunden, aber da ich nun schon einmal so fleißig geknipst hatte, schreibe ich auch noch.

01-fuesse-im-bad

02-badezimmer

Der heutige Tag begann natürlich im Bad und ein Blick aus dem Fenster verriet schon wechselhaftes Wetter: windig, mit blauem Himmel, aber dunkelgrauen Wolken.

03-podcast

Fürs Fahrrad habe ich mir meinen liebsten Podcast angeworfen. Ich höre sehr gern auf dem Rad Podcasts oder Hörbücher, da man so den Verkehr noch hören kann (man bekommt ja nur etwas erzählt), aber trotzdem unterhalten wird. Habt ihr noch tolle Podcast-Tipps für mich? Heute kam ich nicht weit, an der Hauptstraße traf ich einen Bekannten und wir fuhren gemeinsam mit dem Rad bis in die Stadt.

04-Sperrmuell

Münster sieht nach dem Unwetter immer noch an vielen Stellen so aus. Die Sperrmüllabfuhr kommt einfach nicht hinterher und es ist wirklich nicht schön. Ich hoffe, es dauert nicht mehr allzu lange, bis alles abgeholt ist.

05-wolken

Im Laufe der Arbeit zog es sich immer weiter zu. Das war doof, denn wir wollten heute wieder ins Freibad gehen. Ich beobachtete also bange den Himmel.

06-ohcaptainmycaptain

Zwischendurch war Zeit für mein persönliches „Oh Captain, my Captain“Foto. Ein kleiner Tribut an einen großen Schauspieler.

06-regen

Es regnete mittlerweile in Strömen. Da es auch gewitterte, planten der Held und ich spontan um und fuhren ins Hallenbad. Der Held musste allerdings länger arbeiten und so ging ich schon mal einkaufen.

07-einkauf

Der Einkauf hinter meinem sieht irgendwie viel verlockender aus, oder? Anschließend verstaute ich alles in meiner total tollen Tasche, die immer dabei ist! 🙂

09-einkauf2

Im Schwimmbad war es dermaßen voll, dass ich dieses Mal nicht die Bahnen zählte – ich konnte sowieso selten eine komplette schwimmen. Stattdessen zählte ich, wie häufig ich jemanden aus Versehen trat (3 Mal) und wie oft ich getreten wurde (2 Mal). Das war doof und deshalb blieben wir auch nicht so lange wie geplant. Es war aber auch so schon spät genug.

10-heimweg

Auf dem Rückweg war schon wieder Freibadwetter. Tja, nächstes Mal vielleicht.

11-barbecue-sandwiches

12-jeff-winger

Es gab dann zum Abendbrot belegtes Baguette mit Putensteaks und Barbecue-Sauce, während wir eine Folge einer weiteren großartigen Serie ansahen (ihr dürft wieder mal raten!). Anschließen schlug ich vor, den „Club der Toten Dichter“ anzusehen, aber der Held mag den Film nicht so (ich glaube, er musste ihn in der Schule sehen), also wurde es doch „nur“ eine Folge Breaking Bad. Ich glaube, sonst wäre ich auch nicht mehr zum Blogen gekommen vor lauter Müdigkeit…

Mehr 12 von 12 findet ihr wie immer hier!

(August 2013, August 2012, August 2011)

12 von 12 im August

Schon ist wieder ein Monat um! Eigentlich dachte ich, ich könnte euch heute gar nicht viel zeigen, denn nach dem großen Umzugstag gestern wollten der Held und ich den ganzen Tag in der Sauna unsere müden Knochen ausruhen. Was sind wir Treppen gestiegen! Zum Glück ziehen wir jetzt ins Erdgeschoss. Möbel aus dem 3. Stock schleppen ist kein Vergnügen – aber immer noch besser runter als rauf.

Jedenfalls ergab es sich doch etwas anders, da wir gestern nicht ganz fertig geworden sind. So mussten wir heute noch mal hin und der Tag wurde doch etwas ereignisreicher. 😉

Er startete aber erst mal vergnüglich. Beim Umzug habe ich auch einige meiner alten Spielsachen mitgebracht. Unter anderem meine Playmobil-Kisten. Als wir die in durch den Garten in den Keller bringen wollten, erspähte aber meine kleine Nichte sie. Sie ist zwar eigentlich mit 20 Monaten noch viel zu klein dafür, aber sie hat schon einen riesigen Spaß daran und unter Aufsicht ist das ja kein Problem. So gab es heute früh schon eine Zirkusvorstellung…

…und einen Test, ob die Schwimmwesten auch halten, was sie versprechen!

Dann sollte es losgehen. Aber irgendwie waren wir beim Packen der Saunatasche (dort sollte es doch noch hingehen, aber erst am Nachmittag) nachlässig. Wir mussten zwei Mal wieder aussteigen und Dinge einpacken. Das zweite Mal sogar erst, nachdem wir die ersten 500 Meter schon gefahren waren. 😉 Hier warte ich drauf, dass der Held mit Badehose und Bikini wieder aus dem Haus kommen. Unwichtige Kleinigkeiten, wenn’s ins Schwimmbad gehen soll…

Dann sind wir in Düsseldorf angelangt. Dort ist hauptsächlich Kram über – all das, was nicht in Kartons passte, was man gestern noch brauchte, und natürlich Putzsachen und Kaffeemaschine. Wir räumen und saugen und wischen und ärgern uns ein letztes Mal über die nervige alte Dame im Erdgeschoss. 😉

Jetzt nur noch fix den Stromzähler ablesen!

Und dann ging es mit dem superpraktischen Begleiter, dem „Saunaführer“ in die überfüllte Sauna. Das Buch ist quasi ein Gutscheinbuch für Sauna-Freunde, nur einer muss (bei den meisten Gutscheinen) den Eintritt bezahlen. Das lohnt sich enorm. Schade nur, dass wir nun aus dem Einzugsgebiet unserer Ausgabe wegziehen, wo wir doch erst ein paar Saunen ausprobiert haben!

Hier war es heute ziemlich voll, aber hauptsächlich im Schwimmbad, wo wir dann auch nur kurz waren. Im Saunabereich hat sich alles sehr verlaufen und es war wunderbar. Am besten hat mir der Ruheraum gefallen, der im ersten Stock lag. Die Fenster waren so riesig und offen, dass man fast das Gefühl hatte, draußen zu liegen, und dabei hatte man einen traumhaften Blick über die grünen Felder.

Anschließend auf nach Hause. Wir haben versucht, aus dem Auto heraus den wunderbaren Sonnenuntergang zu fotografieren… Es hat nicht geklappt. 😉

In Münster noch eben schnell ausladen – das geht immer viel schneller als einladen, wenn nicht 3 Stockwerke dazwischen liegen!

Und dann noch etwas futtern.

Jetzt bin ich total platt und werde im Bett verschwinden. In den anderen 12 von 12 werde ich daher erst morgen stöbern können – mir tun alle Knochen weh! 😉 Gute Nacht!